Vielseitigkeits-Kader für 2018 berufen

Kurz vor Jahresende hat der Ausschuss Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die neuen Kader für das Jahr 2018 berufen.

Kurz vor Jahresende hat der Ausschuss Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die neuen Kader für das Jahr 2018 berufen. Die Kaderberufung stand im Zeichen der durch die Leistungssportreform bedingten Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Diese haben nicht nur eine neue Kaderstruktur, sondern auch eine Konzentration der Kader zur Folge.

Nach den Vorgaben des DOSB werden A- und B-Kader nun in den Olympia-, Perspektiv- und Nachwuchskader 1 (U25) unterteilt. Hauptkriterium der Berufung in den Olympia-, Perspektiv- oder Nachwuchskader ist die herausragende Leistungsperspektive der Kombination von Reiter und Pferd im Hinblick auf eine erfolgreiche Teilnahme am internationalen Spitzensport, insbesondere Olympische Spiele.

In den Olympiakader werden Reiter mit ihren Pferden berufen, die bei dem zurückliegenden Championat des Vorjahres Weltspitzenleistungen oder bei anderen Veranstaltungen vergleichbare Weltspitzenleistungen erbracht haben und/oder den Leistungsstand für die erfolgreiche Teilnahme an Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften erwarten lassen. Unter anderem wurde Kai Rüder aus Blieschendorf mit Colani Sunrise in den Olympiakader berugen.

In den Perspektivkader werden Reiter mit ihren Pferden berufen, die am zurückliegenden Championat teilgenommen haben oder vergleichbare erweiterte Weltspitzenleistungen erbracht haben und eine mittelfristige Championatsteilnahme erwarten lassen (d.h. für das Championat qualifiziert sind bzw. die Qualifikation erwarten lassen). Mit dabei sind unter anderem Marina Köhncke (Badendorf) mit Let's Dance und Claas Hermann Romeike (Nübbel) mit Cato.

In den Nachwuchskader 1 (U25/Perspektivisch) werden Reiter berufen, die die mittel- bzw. langfristige Perspektive für die erfolgreiche Teilnahme am internationalen Spitzensport und erfolgreicher Championatsteilnahme haben und vorrangig der Altersklasse U25 angehören. Nominiert wurden auch Julia Mestern (Rohlsdorfer Beek) mit Grand Prix Iwest.

Aus dem ehemaligen C-Kader wird nun ebenfalls der Nachwuchskader. In den Nachwuchskader 1 der Altersklassen Junge Reiter (U21), Junioren (U18) und Ponyreiter (U16) werden Reiter mit ihren Pferden berufen, die die Leistungsperspektive für die erfolgreiche Teilnahme an den Europameisterschaften ihrer Altersklasse haben oder im besonderen Maße für eine entsprechende Förderung geeignet sind. Dazu gehören auch Hanna Knüppel (Kisdorf) mit Carismo und Calesco bei den Jungen Reitern und Hella Jensen (Tetenhusen) mit Luzi Caro bei den Junioren.

Hauptkriterium der Berufung in den Nachwuchskader 2 (ehemals D/C-Kader) ist die Leistungsperspektive der Kombination von Reiter und Pferd im Hinblick auf eine spätere Aufnahme in einen Bundeskader. In der Altersklasse der Junioren wurde unter anderem Kaya Thomsen (Lindewitt) mit Caspar ausgewählt.

fn-press

Zurück